News & Themen  >  BGH: Kurze Verjährung des Erstattungsanspruchs für Renovierungskosten

BGH: Kurze Verjährung des Erstattungsanspruchs für Renovierungskosten

10.05.2011

BGH: Kurze Verjährung des Erstattungsanspruchs für Renovierungskosten

Wie zu erwarten war (News vom 07.02.2011), hat der BGH mit Urteil vom 04.05.2011 - VIII ZR 195/10 entschieden, dass der Anspruch eines Mieters auf Erstattung von Renovierungskosten wegen einer unwirksamen Schönheitsreparaturklausel nach § 548 Abs. 2 BGB innerhalb von sechs Monaten ab Beendigung des Mietverhältnisses verjährt.

Mit dieser Entscheidung setzt der Bundesgerichtshof einen Schlussstrich unter die Diskussion, ob dieser Anspruch des Mieters ausnahmsweise nach § 195 BGB binnen drei Jahren verjährt. Die Entscheidung schafft nun endgültig Rechtssicherheit und Rechtsfrieden in der Abwicklung von Mietverhältnissen. So wie der BGH hatte bereits das LG Leipzig mit Urteil vom 22.12.2010 entschieden (Haus & Grund-Pressemitteilung vom 07.02.2011).
Im zugrunde liegenden Fall, über den der BGH zu entscheiden hatte, hatten die Mieter bei Abwicklung des Mietverhältnisses Schönheitsreparaturen ausführen lassen, obwohl sie aufgrund der Unwirksamkeit der Schönheitsreparaturklausel nicht dazu verpflichtet waren. Nunmehr machten sie die Renovierungskosten i. H. v. 2.687 Euro gegen den Vermieter geltend - zu spät, wie der Bundesgerichtshof nunmehr entschied.

 

Haus & Grund Leipzig | RA Eric Lindner

 

Anmerkung:
Die BGH-Entscheidung vom 04.05.2011 - VIII ZR 195/10 wird instruktiv von Schapiro, ZfIR 2011, 639 ff. besprochen.

Mehr zum Thema

Schönheitsreparaturen: Kostenerstattungsanspruch des Mieters verjährt in sechs Monaten

Schönheitsreparaturen: Kostenerstattungsanspruch des Mieters verjährt in sechs Monaten

vom 07.02.2011

Der Anspruch des Mieters auf Erstattung der Kosten für rechtsgrundlos erbrachte Schönheitsreparaturen verjährt in sechs Monaten nach Beendigung des Mietverhältnisses. Das geht aus einem aktuellen Urteil des Landgerichts Leipzig hervor (LG Leipzig, Urt. v. 22.12.2010 - 2 S 218/10).

Mietverträge von Haus & Grund Leipzig: Renovierungsklauseln sind wirksam

Mietverträge von Haus & Grund Leipzig: Renovierungsklauseln sind wirksam

vom 14.11.2013

Die in Wohnraummietverträgen von Haus & Grund Leipzig enthaltene Schönheitsreparatur- und Abgeltungsklausel ist wirksam. Das geht aus einer aktuellen Entscheidung des Amtsgerichts Leipzig hervor (AG Leipzig, Urt. v. 11.10.2013 – 167 C 5595/13). Lesen Sie dazu mehr in unserem aktuellen Artikel.

Hohe Qualität der Mietverträge von Haus & Grund Leipzig erneut bestätigt

Hohe Qualität der Mietverträge von Haus & Grund Leipzig erneut bestätigt

vom 16.07.2013

Die Juristen unseres Vereins beobachten ständig fortlaufend die Rechtsentwicklung und vor allem die Rechtsprechung des BGH. Erneut änderte sich vor wenigen Wochen die Rechtsprechung und stellte folgende unwirksame Klausel in einem Mietvertrag fest: "Berechnungsgrundlage ist der Kostenvoranschlag eines vom Vermieter auszuwählenden Malerfachgeschäfts". Die Verträge von Haus & Grund Leipzig berücksichtigen bereits den Inhalt des Urteils.

‹ zurück