News & Themen  >  Amtlich: Grundsteuer-Reform führt zu höheren Steuerlasten

Amtlich: Grundsteuer-Reform führt zu höheren Steuerlasten

16.10.2019

Amtlich: Grundsteuer-Reform führt zu höheren Steuerlasten

Haus & Grund for­dert Bun­des­län­der auf, das Flä­chen­mo­dell zu nut­zen

Die von der Bun­des­re­gie­rung ge­plan­te Re­form der Grund­steu­er wird vor al­lem bei Ge­bäu­den, die vor 1950 ge­baut wur­den, und bei Ein­fa­mi­li­en­häu­sern zu deut­lich hö­he­ren Steu­er­be­las­tun­gen füh­ren. Auf die­ses Er­geb­nis von Mo­dell­rech­nun­gen der Ham­bur­ger Fi­nanz­be­hör­de weist der Ei­gen­tü­mer­ver­band Haus & Grund Deutsch­land hin. Am Frei­tag will der Bun­des­tag die Re­form ver­ab­schie­den.

„Der Ham­bur­ger Fi­nanz­se­na­tor hat nicht mit Blick auf die kom­mu­na­len Kas­sen rech­nen las­sen. Er hat neu­tral er­mit­telt, was eine Re­form für die Bür­ger be­deu­tet. Das ist mehr als lo­bens­wert, denn schließ­lich ist je­der Bür­ger be­trof­fen“, be­ton­te Haus & Grund-Prä­si­dent Kai War­ne­cke. Fi­nanz­se­na­tor An­dre­as Dres­sel habe mit die­sen Be­rech­nun­gen noch ein­mal auf­ge­zeigt, wie fa­tal sich die Ein­be­zie­hung des Im­mo­bi­li­en­werts viel­fach aus­wir­ken wird. Die­se Er­geb­nis­se sind nach An­ga­ben der Fi­nanz­be­hör­de auch nicht durch nied­ri­ge­re He­be­sät­ze zu kor­ri­gie­ren.

War­ne­cke rief alle Bun­des­län­der auf, die Chan­ce für al­ter­na­ti­ve, rein flä­chen­ba­sier­te Grund­steu­er­mo­del­le zu nut­zen. Die Ham­bur­ger Be­rech­nun­gen nach dem ein­fa­chen Flä­chen­mo­dell füh­ren zu gleich­mä­ßi­ge­ren Er­geb­nis­sen mit ei­ner ge­rin­ge­ren Schwan­kungs­brei­te. Es ist zu­dem am ein­fachs­ten um­zu­set­zen.

 

Haus & Grund Sachsen

Mehr zum Thema

Frist 31. März: Grundsteuererlass für coronabedingte Mietausfälle

Frist 31. März: Grundsteuererlass für coronabedingte Mietausfälle

vom 10.03.2021

Vermieter haben grundsätzlich Anspruch auf einen Teilerlass der Grundsteuer, wenn sie im vergangenen Jahr unverschuldet erhebliche Mietausfälle hatten.

Städte und Gemeinden im Freistaat beim Wort nehmen

Städte und Gemeinden im Freistaat beim Wort nehmen

vom 29.08.2019

In ei­nem Brief an den Säch­si­schen Städ­te- und Ge­mein­de­tag hat der Prä­si­dent des Ver­ban­des der pri­va­ten säch­si­schen Haus-, Woh­nungs- und Grund­ei­gen­tü­mer, René Ho­busch, dazu auf­ge­for­dert, Wort zu hal­ten und die an­ste­hen­de Grund­steu­er­re­form nicht für Steu­er­er­hö­hun­gen in den Städ­ten und Ge­mein­den des Frei­staa­tes zu nut­zen.

Aufkommensneutrale Grundsteuerreform in weiter Ferne

Aufkommensneutrale Grundsteuerreform in weiter Ferne

vom 26.06.2019

„Der Bundesfinanzminister hat den schwarzen Peter an die Kommunen gereicht – sie sollen sein Versprechen einer aufkommensneutralen Reform umsetzen. Doch schon heute steht fest: Die Kommunen spielen nicht mit“, betonte Kai Warnecke, Präsident von Haus & Grund Deutschland, anlässlich der heutigen ersten Lesung des Gesetzespakets im Bundestag.

‹ zurück