News & Themen  >  Mietwohnungsbau: Maßnahmen zur steuerlichen Förderung ineffektiv

Mietwohnungsbau: Maßnahmen zur steuerlichen Förderung ineffektiv

08.02.2016

Mietwohnungsbau: Maßnahmen zur steuerlichen Förderung ineffektiv

Haus & Grund warnt vor abnehmender Qualität des Wohnens

Die heute im Kabinett beschlos­senen Maßnahmen zur steuer­lichen Förderung des Miet­wohnungs­baus sind ein reines Stroh­feuer. Die degres­sive Ausge­stal­tung der Abschrei­bung wird vor allem Speku­lanten anziehen, die eine kurz­fristige Steuer­ersparnis erzielen wollen. Lang­fristig orientierte Investi­tionen in den nach­haltigen, städte­baulich sinn­vollen Wohnungs­neubau werden hingegen nicht gefördert, so die Einschätzung des Eigentümer­verbandes Haus & Grund Deutschland.

„Der Wohnungsbau lässt sich aus­schließ­lich mit einer höheren linearen Gebäude­abschrei­bung nach­haltig ausweiten“, sagte Haus & Grund-Präsident Dr. Rolf Kornemann anläss­lich der im Kabinett beschlos­senen Maß­nahmen. Haus & Grund sieht durch diese und weitere Maß­nahmen, wie die fast flächen­deckend eingeführte Miet­preis­bremse und weitere geplante Reform des Miet­rechts, das Engagement der privaten Eigen­tümer stark gefährdet und einge­schränkt. Insbe­sondere die geplante Einschrän­kung der Moderni­sie­rungs­miet­erhöhung sowie der Eingriff in die orts­übliche Vergleichs­miete wirkten sich negativ auf Investi­tionen und Qualität im Gebäude­bestand aus.

„Die im Herbst vorge­legten Eck­punkte von Bundes­justiz­minister Heiko Maas (SPD) gehen eindeutig in eine falsche Richtung; ebenso wie der heutige Plan zur steuer­lichen Förde­rung des Miet­wohnungs­baus. Sollten diese Instrumente Realität werden, dann wird sich das spürbar negativ auf den Wohnungs­markt und die Wohnungs­qualität auswirken“, warnte Dr. Kornemann.


Haus & Grund Deutschland

Mehr zum Thema

Mietwohnungsbau: Langfristige Engagements fördern statt Steuersparmodelle schaffen

Mietwohnungsbau: Langfristige Engagements fördern statt Steuersparmodelle schaffen

vom 25.01.2016

„Der Bau neuer Mietwohnungen lässt sich nur mit einer höheren linearen Gebäude­abschreibung nachhaltig ausweiten.“ So kommentierte Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann heute Pläne des Bundes und der Länder, eine neue degressive, temporäre Sonder­abschreibung für den Miet­wohnungs­bau einzuführen.

Bundesregierung will Wohnungsbau ankurbeln

Bundesregierung will Wohnungsbau ankurbeln

vom 03.02.2016

Die Bundesregierung will bezahlbaren Wohnraum schaffen und fördert deshalb den Neubau von Mietwohnungen in Gebieten mit einer angespannten Wohnungslage. Das geht aus einer Pressemitteilung der Bundesregierung hervor (zitiert nach juris).

Haus & Grund lehnt geplante Grundsteuererhöhung ab

Haus & Grund lehnt geplante Grundsteuererhöhung ab

vom 29.01.2010

Haus & Grund Leipzig lehnt die bekannt gewordenen Pläne der Stadt Leipzig, zur Konsolidierung des städtischen Haushalts die Grundsteuer für bebaute Grundstücke anzuheben, strikt ab. Die Pläne lassen die finanzielle Belastungssituation von Grundstückseigentümern und Vermietern, aber auch von Mieterfamilien vollkommen außer Acht.

‹ zurück