News & Themen  >  Haushaltsnahe Dienstleistungen – Verwalterhonorar für Bescheinigung

Haushaltsnahe Dienstleistungen – Verwalterhonorar für Bescheinigung

16.06.2008

Haushaltsnahe Dienstleistungen – Verwalterhonorar für Bescheinigung

Verwalter von Wohnungseigentümergemeinschaften dürfen für das Erstellen einer Bescheinigung für haushaltsnahe Dienstleistungen im Sinne des § 35a EStG ein gesondertes Honorar verlangen. Dies hat jetzt das Landgericht Düsseldorf entschieden (Beschluss vom 08.02.2008 - 19 T 489/07).

Die Düsseldorfer Richter wiesen die Beschwerde eines Wohnungseigentümers zurück. Dieser hatte sich gegen die Entlastung der Verwaltung und insbesondere die vom WEG-Verwalter erstellte Jahresabrechnung ausgesprochen, in der die Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen nicht gesondert ausgewiesen waren. Die Verwaltung war zur Erstellung einer individuellen Bescheinigung nur gegen Zahlung von 25 Euro bereit. Bereits vor dem Amtsgericht war der Wohnungseigentümer mit seinem Ansinnen gescheitert (AG Neuss, Beschluss vom 29.06.2007 - 74 II 106/07). Das Amtsgericht hatte die Auffassung vertreten, dass der gesonderte Ausweis von haushaltsnahen Dienstleistungen nicht zwingend in die Jahresabrechnung gehöre (so auch das AG Bremen in seinem Beschluss vom 03.062006 - 111a II 89/07). Ferner könne die kostenlose Erteilung einer Bescheinigung vom Verwalter nicht verlangt werden. Das Landgericht entschied nun, dass ein Betrag von 25 Euro für die Erstellung einer Bescheinigung über haushaltsnahe Dienstleistungen angemessen sei.


RA Eric Lindner

Mehr zum Thema

Positionspapier "Steuern und Abgaben"

Positionspapier "Steuern und Abgaben"

vom 13.03.2014

In einem umfangreichen Positionspapier hat Haus & Grund Deutschland zu aktuellen steuer- und abgabenpolitischen Themen, die im Zusammenhang mit Immobilien stehen können, Stellung bezogen. Das Forderungspapier befasst sich mit Themen wie Grundsteuer, steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung, Eigenheimrente, Erbschaft- und Schenkungsteuer und Grunderwerbsteuer.

Neues BMF-Schreiben zu haushaltsnahen Handwerkerleistungen

Neues BMF-Schreiben zu haushaltsnahen Handwerkerleistungen

vom 17.05.2010

Das BMF-Schreiben bringt inhaltlich wenig Neues. Interessant ist aber die Anlage 1, in der beispielhaft die begünstigten bzw. nicht begünstigten Leistungen aufgezählt sind.

Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen – Barzahlung reicht nicht aus

Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen – Barzahlung reicht nicht aus

vom 26.05.2008

Bei der steuerlichen Geltendmachung haushaltsnaher Dienstleistungen und Handwerkerrechnungen ist umstritten, ob grundsätzlich auch Barzahlungen anerkannt werden müssen. Das Finanzgericht Sachsen-Anhalt hat dies in einer aktuellen Entscheidung abgelehnt (Urteil vom 28. Februar 2008 – 1 K 791/07). Nun muss der Bundesfinanzhof (BFH) abschließend entscheiden.

‹ zurück