News & Themen  >  Private Initiative beim Hochwasserschutz weiter stärken

Private Initiative beim Hochwasserschutz weiter stärken

03.06.2022

Private Initiative beim Hochwasserschutz weiter stärken

Aus Teilnehmerkreisen der heutigen Ministerpräsidenten- konferenz ist bekannt geworden, dass der Bund bis zum Jahresende einen Vorschlag zur Wiedereinführung einer Pflichtversicherung für Elementarschäden für Gebäude- besitzer vorlegen soll.

Dazu äußert der Präsident von Haus & Grund Sachsen, René Hobusch: „Es ist richtig, wenn der Schutz vor Hochwasser, Starkregen oder Sturm nicht erst dann diskutiert wird, wenn der Schaden bereits eingetreten ist. Angesichts der Tatsache, dass im Freistaat Sachsen nur jedes zweite gegen Naturge- walten zu vernünftigen Preisen versicherbare Grundstück auch versichert ist, appellieren wir hier jedoch zunächst an die Eigenverantwortung der Grundstückseigentümer.“ Zu- gleich verwies Hobusch auf die gemeinsamen  Bemühungen des Freistaates Sachsen und seines Verbandes in den zurückliegenden Jahren, um den Schutz von gefährdeten Grundstücken vor Hochwasserschäden zu erhöhen: „Mit dem Hochwasserschutzausweis und dem Förderprogramm zur baulichen Vorsorge vor Hochwasserschäden ist es in Sachsen für Eigentümer in gefährdeten Gebieten möglich, gezielte Maßnahmen vor Hochwasserschäden zu ergreifen. Das kann der Austausch von Fenstern und Türen, der Einbau von Sperren gegen eindringendes Wasser oder das Höher- legen von Haustechnik in gefährdeten Gebäuden sein. Nicht zuletzt kann dies dazu führen, dass bei Umsetzung von geförderten Maßnahmen ein wirtschaftlich erschwinglicher Versicherungsschutz wieder möglich ist.“

Der Verband hat angekündigt „nicht erst die Vorschläge zum Jahresende abzuwarten, sondern weiterhin aktiv die Bemüh- ungen des Freistaates Sachsen für eine eigenverantwortliche Hochwasservorsorge zu unterstützen“.

V.i.S.d.P.
René Hobusch, Präsident Haus & Grund Sachsen e. V.

Mehr zum Thema

Mietpreisbremse in Leipzig und Dresden seit 13. Juli in Kraft

Mietpreisbremse in Leipzig und Dresden seit 13. Juli in Kraft

vom 12.07.2022

Seit 13. Juli 2022 ist die sog. Mietpreisbremse in Leipzig und Dresden in Kraft.

Rauchwarnmelderpflicht für Bestandsbauten in Sachsen bis Ende 2023

Rauchwarnmelderpflicht für Bestandsbauten in Sachsen bis Ende 2023

vom 01.07.2022

In Sachsen müssen Bestandsgebäude bis 31. Dezember 2023 mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Hintergrund ist eine Änderung der Sächsischen Bauordnung, die seit 08. Juni 2022 gilt.

Grundsteuer: Landesverband unterstützt bei Dateneingabe

Grundsteuer: Landesverband unterstützt bei Dateneingabe

vom 03.06.2022

Ab 1. Juli: Vier Mo­na­te Zeit für Grund­steu­er­er­klä­rung

‹ zurück