News & Themen  >  BFH zieht bei den Werbungskosten die Zügel an

BFH zieht bei den Werbungskosten die Zügel an

29.07.2010

BFH zieht bei den Werbungskosten die Zügel an

Vermieter mit leerstehenden Immobilien müssen ihre Vermietungsbemühungen ernsthaft betreiben und im Zweifel auch nachweisen können. Es sollten zumindest regelmäßig Zeitungsanzeigen geschaltet werden. Auch das Anbieten der Wohnung im Internet oder die Beauftragung eines Maklers mit der Wohnungsvemittlung stellt eine nachhaltige und ernsthafte Vermietungsbemühung dar, ohne die der Wrbungskostenabzug bei Leerständen künftig schwieriger sein dürfte.

Bei längerfristigen Leerstand werden weitere Bemühungen gefordert und ggf. sogar Umbauten oder Zugeständnisse bei der Miethöhe gefordert.

Wir besprechen nachfolgend die Urteilsinhalte und geben das jeweilige Aktenzeichen bekannt.

Mehr zum Thema

Haus & Grund begrüßt steuerliche Besserstellung günstigen Vermietens

Haus & Grund begrüßt steuerliche Besserstellung günstigen Vermietens

vom 17.08.2020

Der Steuerstaat darf nicht Mietentreiber sein

Häusliches Arbeitszimmer personenbezogen von der Steuer absetzen

Häusliches Arbeitszimmer personenbezogen von der Steuer absetzen

vom 30.05.2017

Wenn mehrere Steuerpflichtige gemeinsam ein häusliches Arbeitszimmer nutzen, kann jetzt jeder von ihnen seine Aufwendungen hierfür bis zur Höchstbetragsgrenze von 1.250 Euro einkünftemindernd geltend machen. Auf diese Neuerung in der Steuerrechtsprechung (Az. VI R 53/12 und Az. VI R 86/13) weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Mietwohnungsbau: Maßnahmen zur steuerlichen Förderung ineffektiv

Mietwohnungsbau: Maßnahmen zur steuerlichen Förderung ineffektiv

vom 08.02.2016

Die heute im Kabinett beschlos­senen Maßnahmen zur steuer­lichen Förderung des Miet­wohnungs­baus sind ein reines Stroh­feuer. Die degres­sive Ausge­stal­tung der Abschrei­bung wird vor allem Speku­lanten anziehen, die eine kurz­fristige Steuer­ersparnis erzielen wollen.

‹ zurück