Shop  >  Infoblätter Steuerrecht und kommunale Abgaben

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren individuellen Verträgen, Formularen und Infoblättern. Um Ihnen die Nutzung unseres Shop so komfortabel wie möglich zu gestalten, haben wir unseren Onlineshop für die Nutzung auf dem Tablet und PC optimiert.

Anmelden

Neukunde?

Bitte hier kostenfrei registrieren

Shop

Steuerbonus für Haushaltshilfen und Handwerkerleistungen

Steuerbonus für Haushaltshilfen und Handwerkerleistungen

Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen, Beschäftigungsverhältnisse und handwerkliche Arbeiten an der selbstgenutzten Immobilie können in der Steuererklärung geltend gemacht werden und so die Steuerlast mindern. Aber Achtung: Barzahlungen von Handwerkerrechnungen oder haushaltsnahen Dienstleistungen werden generell nicht anerkannt. Das Infoblatt ist auf dem Stand von März 2014.

Preis: 0,00 €Für den Download bitte registrieren.

Grundzüge der Grundsteuer

Grundzüge der Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine kommunale Steuer. Das Aufkommen steht ausschließlich den Gemeinden zu. Sie knüpft als Realsteuer an das Vorhandensein einer Sache (Grundbesitz im Sinne des Bewertungsgesetzes) an. Rechtsgrundlage für die Erhebung der Grundsteuer sind das Grundsteuergesetz (GrStG) und das Bewertungsgesetz (BewG). Dabei wird zwischen Grundsteuer A für land- und forstwirtschaftliche Betriebe und Grundsteuer B für unbebaute und bebaute Grundstücke unterschieden. Das Infoblatt ist auf dem Stand von März 2014.

Preis: 0,00 €Für den Download bitte registrieren.

Grundsätze der kommunalen Beitragserhebung

Grundsätze der kommunalen Beitragserhebung

Beiträge zählen ebenso wie Gebühren oder Gemeindesteuern zu den kommunalen Abgaben, die eine Kommune von den Einwohnern in ihrem Gemeindegebiet fordern kann. Sie werden als Gegenleistung für die Möglichkeit der Nutzung einer öffentlichen Einrichtung bzw. Anlage erhoben. Der den Bürgern aus der möglichen Inanspruchnahme der Einrichtung erwachsende "Vorteil" soll ausgeglichen werden. Dies gilt unabhängig davon, ob die Anlagen tatsächlich genutzt werden. Das Infoblatt ist auf dem Stand von Oktober 2013.

Preis: 0,00 €Für den Download bitte registrieren.

Freibeträge bei der Erbschafts- und Schenkungssteuer

Freibeträge bei der Erbschafts- und Schenkungssteuer

Die Höhe der Erbschafts- oder Schenkungssteuer ist zum einen abhängig von der Steuerklasse, in die der Erbe bzw. Beschenkte – je nach dem Verwandtschaftsgrad – eingestuft wird. Daneben ist für die Ermittlung der Steuer der von der Steuerklasse abhängige persönliche Freibetrag entscheidend. Bei Schenkungen wird der Freibetrag alle zehn Jahre neu gewährt. Im Erbfall tritt zu den persönlichen Freibeträgen für den überlebenden Ehegatten, gleichgeschlechtlichen Lebenspartner und für Kinder noch ein Versorgungsfreibetrag hinzu, der um den Kapitalwert von erbschaftsteuerfreien Versorgungsbezügen gekürzt wird. Das Infoblatt ist auf dem Stand von Februar 2014.

Preis: 0,00 €Für den Download bitte registrieren.

Grundsätze der kommunalen Gebührenerhebung

Grundsätze der kommunalen Gebührenerhebung

Gebühren zählen ebenso wie kommunale Beiträge und Gemeindesteuern zu den öffentlichen Abgaben, die eine Kommune von den Einwohnern in ihrem Gemeindegebiet fordern kann und die ihr zufließen. Sie werden als Geldleistung für eine konkrete Leistung der Verwaltung (Verwaltungsgebühr, beispielsweise für die Ausstellung eines Personalausweises) oder für die Benutzung einer öffentlichen Einrichtung (Benutzungsgebühr, beispielsweise Abwassergebühr) erhoben. Das Infoblatt ist auf dem Stand von Oktober 2013.

Preis: 0,00 €Für den Download bitte registrieren.

1